Nicoletta ♥ …das Himbeertörtchen …märchenhaft..

Himbeertorte

Nicoletta ♥ …das Himbeertörtchen

Innen versteckt sich ein Vanille-Rührkuchenteig, mit einer Himbeermascarponecreme. Eingedeckt mit Vollmilchganache und Fondantrosen.

Himbeertorte

Die Himbeertorte war eine Probetorte, da ich mich mal wieder an Fondantverzierungen versuchen wollte. Also kein spezieller Anlass oder so, sondern die reine Freude am TUN. Ich hatte ja schon einmal Fondantrosen bei meiner Hochzeitstorte „Love to Love“ probiert, allerdings etwas anders platziert und anders umgesetzt …dieses mal etwas simpler aber trotzdem sehr schön und vor allem mal ganz keck asymmetrisch angeordnet. …ich finde, das hat was.. so ein bißchen Freestyle und trotzdem elegant. Die Himbeeren oben drauf konnte ich übrigens problemlos mit essbaren Kleber befestigen, es ist keine runter gerollt 😉

Verköstigt wurde das gute Stück von meiner Freundin Nicole, als Mitbringsel für ihren Freund, der sich gerne auf süße Leckereien stürzt, meinen Nachbarn und natürlich mir… also viele Gaumen, die es zu befriedigen galt und ich habe durchweg positive Resonanzen erhalten… ich könnte ja jetzt ganz selbstbewusst sagen: „War ja klar, hey.“ …aber nein, so ist es nicht, ich habe immer ein bißchen Lampenfieber. …doch bis jetzt ist immer alles gut gegangen…puhhh 😉

Himbeertorte

Zutaten

Rührteig 2x20cm (Durchmesser):

  • 200g Butter (Zimmertemperatur)
  • 200g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 500g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • ca. 125ml Milch

Füllung:

  • 350g Mascarpone
  • 200g Frischkäse
  • 70g Puderzucker
  • 1 Vanilleschote
  • 180-200g Himbeerkonfitüre (Wer mag, kann natürlich auch echte Himbeeren nehmen, dafür aber dann den Puderzucker erhöhen.

Make Up: Ganache (siehe Link)

Die Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und dem Mark der Vanilleschote schaumig schlagen. Die Eier einzeln unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver sieben und ebenfalls unterrühren. So viel Milch hinzutun, bis der Teig schön geschmeidig ist.

Zwei gefettete Formen (Durchmesser 20cm) mit dem Teig befüllen und im vorgeheizten Backofen (180°C Ober-/Unterhitze) für ca. 50 -60min backen, Stäbchenprobe machen.

Die Böden bitte schön auskühlen lassen. Anschließend können sie jeweils einmal in der Mitte geteilt werden, so dass vier Böden entstehen.

Für die Füllung alle Zutaten miteinander verrühren und die Böden damit gleichmäßig bestreichen und stapeln… und nun ab in den Kühlschrank mit dem guten Stück (mind. 1 Std.)

Die Ganache nach Anleitung zubereiten (Link ist bei den Zutaten). Nun könnt ihr die Torte damit eindecken. Ganache ist halt die beste Grundlage für den späteren Fondant. Auf einer Creme würde der Fondant nicht halten oder weich werden, also ruhig zur schokoladigen Variante greifen. …und wieder ab in den Kühlschrank, ca. 1,5 Std oder über Nacht.

Nun könnt ihr die Torte eindecken. Wenn das Fondantkleidchen sitzt, kommen die Rosen dran. Dazu habe ich lange Streifen aus dem Fondant geschnitten und diese schneckenförmig aufgerollt. Ich persönlich nehme immer Lebensmittelkleber, bzw. meinen Kukidentkleber, …ich habe aber auch schon gehört, dass Wasser reichen soll, doch ich gehe lieber auf Nummer sicher. So viele Rosen anbringen, wie es euch beliebt und ihr es chic findet… zu guter Letzt habe ich die Himbeertorte oben ebenfalls mit „Kleber“ eingepinselt und die Himbeeren aufgeklebt, hat wunderbar geklappt.

Himbeertorte

Und so sieht das gute Stück im Anschnitt aus.

Himbeertorte

Nicht nur très chic sondern auch sehr, sehr lecker 😉

Viel Spaß beim Nachbacken. Eure

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Du magst vielleicht auch

Kommentar verfassen