∗ ∗ ∗ Frida Nut ∗ ∗ ∗ …die Toffifee Praline

∗ ∗ ∗ Frida Nut ∗ ∗ ∗   …die Toffifee Praline  …ich weiß nicht, wie das bei euch ist, aber ich liebe Toffifee. Das leckere Karamell außen, der zartschmelzende Nougat innen, ein Hauch Zartbitterschokolade als Tupfen oben drauf, den ich immer als allererstes vorsichtig mit den Zähnen abknabbre. …und dann alles auf der Zunge zergehen lassen und den zarten Schmelz genießen.

∗ ∗ ∗ …mmhhhh….  DELICOUS ∗ ∗ ∗

Wenn da nicht dieser eine Wermutstropfen wäre. Ich meine innen, dieses riesengroße Ding in der Mitte, das größenmäßig in keinem Verhältnis zum Rest der angenehmen Leckerei steht. DIE NUSS. Irgendwie stört sie das Gesamtkunstwerk, …also nicht die Nuss selbst, …Nüsse sind ja lecker, sondern eher die Größe …sooooo riesig. Wobei größer ja oft besser ist, aber nicht hier, hier sollte die Nuss durchaus etwas kleiner sein 😉

Ich habe zwar keine Studien dazu angestellt, doch ich meine behaupten zu können, dass es einigen so geht, zumindest entspricht das dem, was ich hier und da so aufgeschnappt habe, …es gibt sogar einen Witz dazu.

„Jeden Morgen fährt Oma Irmgard mit dem Bus in die Stadt. Dabei schenkt sie jeden Tag dem Busfahrer eine Tüte Nüsse. Das geht wochenlang so. Der Busfahrer ist höchst erfreut über so viel Freundlichkeit, so dass er sich eines Tages ganz überschwänglich bei Oma Irmgard bedankt, und sie fragt, wo sie denn die ganzen Nüsse her hat? Hat sie etwa einen Baum im Garten? Oma Irmgard ist ganz erfreut über so ein Dankeschön und antwortet: „Nein, nein, einen Baum habe ich nicht im Garten. Die Nüsse bleiben immer von den Toffifee übrig.“

dekolinie

Also, ein Toffifee muss her, mit all seinen Vorzügen und einer überarbeiteten Nuss!

Tadaaa…

Toffifee

…und da ja gerade die Zeit ist, sind in diesem Fall die Nüsse sogar selbst gesammelt, BIO BIO BIO, mehr BIO geht nicht!!! …und Frida Nut ist schneller und einfacher selbst gemacht, als man denkt, seht selbst.

Toffifee

Zutaten:

  • 180g Haselnüsse
  • 320g Karamellbonbons (Ich habe Durchbeißer genommen.)
  • 400g dkl. Nougat
  • 200g Zartbitterkuvertüre
  • 1EL Butter

Eine Back- oder Auflaufform 20 x 20cm dünn mit Öl ausstreichen, ich habe Rapsöl genommen, dann mit Backpapierzuschnitten auskleiden und diese ebenfalls mit dem Öl bestreichen.

Die Karamellbonbons hacken und über dem Wasserbad schmelzen. Wenn sie eine homogene, formbare Masse ergeben in die Form füllen und gleichmäßig verteilen. Abkühlen lassen.

Die Haselnüsse, sofern sie selbst gesammelt sind, knacken und die „bittere“ Haut entfernen. Das geht am besten, wenn man sie in eine Tupper gibt, verschließt und ordentlich schüttelt… so kann man übrigens auch Knoblauch super schälen 😉 …und jetzt kommt der kleine Unterschied, die Nüsse in einen Gefrierbeutel tun und mit einem Hammer knacken, dadurch entstehen schön ungleichmäßig große Stücke, das betont die selbstgemachte Note, finde ich persönlich immer schön.

Den Nougat über dem Wasserbad schmelzen, die gehackten Nüsse unterrühren und auf dem Karamellboden verteilen. Im Kühlschrank vollständig aushärten lassen.

Die Zartbitterkuvertüre hacken und mit einem Esslöffel Butter ebenfalls über dem Wasserbad schmelzen, auf die Nougatmasse streichen und wieder auskühlen lassen. Am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen. (Tipps zum Kuvertüre temperieren gibt es hier: Kuvertüre temperieren)

Am nächsten Tag lassen sich super Streifen abschneiden, die ihr in mundgerechte Happen schneiden könnt. Fertig ist sie – Frida Nut – …und dann das allerwichtigste, AB IN DEN MUND DAMIT UND GENIEßEN…..SOOOOOOO LECKER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

bild-3

Köstlich mit einem Kaffee oder einem starken Espresso dazu.

bild-4

bild-5

Man kann gar nicht genug davon haben 😉

Viel Spaß beim Nachmachen, guten Appetit, eure

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Du magst vielleicht auch

Kommentar verfassen