– Black & White – …brasilianische Pralinen

…das war sie, die Olympiade 2016 in Rio… zu deren Huldigung habe ich mich mal in der Küche sportlich ausgetobt und passend zum Thema „Brasilianische Pralinen“ gemacht… rassig schokoladig und spritzig lemonig mit einem Mantel aus Kokosflocken… eine grandiose Kombination. Sie sind innen schön weich mit einem Mix aus …es wird ein wenig mehr im Mund und doch schmelzen sie auf der Zunge… ich bin fast versucht zu behaupten, sie sind ein wenig wie das Land, rassig, vollmundig, spritzig, fruchtig… doch da ich noch nie in Brasilien war, wäre es ein wenig weit hergeholt…

…und mal wieder an dieser Stelle: „Die Pralinen sind wirklich ruck zuck selbst gemacht und gaaaaanz einfach.“ …“sind sie wirklich.“

Am besten lasse ich das Rezept für sich sprechen, hier ist es…

Bild 1

Zutaten:

  • 400g gezuckerte Kondensmilch (Milchmädchen)
  • 3 EL Kakao
  • 1 TL Limettenaroma
  • 2 EL Butter
  • Schokostreusel zum Wälzen
  • Kokosflocken zum Wälzen

Das sind die Zutaten für beide Sorten. Wenn ihr ebenfalls beide Sorten machen wollt, bitte nacheinander machen, da man wirklich ständig rührend am Topf stehen muss. Wenn man beide Töpfe aufsetzt ist die Gefahr zu groß, dass die Masse verbrennt, da man unmöglich beiden dieselbe Aufmerksamkeit schenken kann… ade Multitasking, halte ich sowieso nicht viel von, ich widme mich lieber einer Sache mit ganzem Herzen 😉

Für die Schoko-Pralinen…

200g Kondensmilch (WICHTIG! Keine normale Kondensmilch nur gezuckerte, Milchmädchen ist ideal.) in einen Topf geben, die Butter dazu tun und bei niedriger Temperatur und ständigem Rühren eindicken lassen. Ich habe den Herd auf Stufe 2 gestellt, das hat vollkommen ausgereicht. Es dauert ca. 20 bis 25 min, bis die Masse genügend eingedickt ist. Wenn sie nicht mehr zusammenfließt hat sie die richtige Konsistenz. Abkühlen lassen.

Für die Lemon-Pralinen…

Die übrigen 200g Kondensmilch in den Topf geben, das Aroma und die Butter dazu tun und ebenfalls nach der gleichen Methode eindicken lassen, auch diese Masse zum Abkühlen zur Seite stellen.

Wenn die Masse ausreichend runter gekühlt ist, können mit einem Löffel haselnussgroße Menge abgeteilt werden und in gebutterten Händen zu Kugeln geformt werden, anschließend in den Kakaostreuseln bzw. den Kokosflocken wälzen… fertig…und sooooo lecker…

Die Pralinen halten sich ca. eine Woche im Kühlschrank, es würde mich jedoch stark wundern, wenn sie so lange halten 😉

Bild 2

Bild 3

…an dieser Stelle, vielen lieben Dank an meine Freundin Luisa, die mir den Tipp für diese Pralinen gegeben hat… Danke.

Bild 4

Merken

Merken

Du magst vielleicht auch

Kommentar verfassen