∗ Türkisches Fladenbrot und köstlicher Hummus ∗ …tolle Sommerbeilage

Sommerzeit heißt Grillzeit und das heißt Beilagenzeit!!! …denn Fleisch alleine, sei es noch so lecker, reicht uns Frauen bekanntlich nicht,  hier eine schöne Sommerbeilage die man super zu Fleisch und Salat reichen kann.

∗ TÜRKISCHES FLADENBROT UND KÖSTLICHER HUMMUS ∗

Fladenbrot ist ein tolle Ergänzung oder auch Alternative zu Baguette, vor allem, wenn es so schön frisch ist wie dieses hier. Ein paar Zutaten reichen und es ist genauso köstlich wie vom Türken um die Ecke, wenn nicht sogar besser …ich persönlich liebe es, wenn es richtig fluffig innen ist und es auf der Zunge zergeht. Wer es krosser mag, legt es sich einfach auf den Grill.

Was den Hummus angeht, ..ich selbst bin kein Fan von fertigen Soßen oder Dips, ich esse höchstens Senf zum Fleisch oder der Bratwurst, ansonsten bevorzuge ich alles was selbst gemacht ist, dann weiß ich was drinnen ist und kenne alle Zutaten und auch deren Qualität. Für Hummus habe ich mich entschieden, da Kichererbsen einfach lecker sind und zudem auch noch unglaublich gesund sind. Sie haben einen sehr hohen Eiweißgehalt, so enthalten 100g getrocknete Kichererbsen ca. 21g Eiweiß, sie sind reich an Ballaststoffen, enthalten wertvolle Mineralstoffe und versorgen uns mit Vitaminen. Also echte Alleskünstler und keine Dickmacher wie oft angenommen, da die Fette weitestgehend ungesättigt sind und diese sind 1000mal gesünder als der viele Zucker, der in Fertigsoßen ist, wenn wir mal ganz ehrlich sind. Denn Zucker gönne ich mir wirklich nur in Kuchen und Torten als etwas Besonderes, der Rest ist bei mir so gesund wie möglich. Soweit zur Nährwertkunde doch jetzt geht´s zu den Rezepten.

Fladenbrot

Bild 4

Zutaten:

  • 500g Mehl
  • 10g Salz
  • 15g Olivenöl
  • 5g Zucker
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 360ml warmes Wasser
  • 1 Ei
  • Sesam und Kümmel zum Bestreuen

Alle Zutaten in einer großen Schüssel mit dem Knethaken zu einem glatten Hefeteig verarbeiten und noch einmal für einige Minuten mit den Händen durchkneten. Den Teig in einer geölten Schüssel abgedeckt an einem warmen Ort für ca. 1,5 Stunden gehen lassen.

Den Teig auf eine bemehlte Fläche kippen, in zwei Teile teilen und je in eine ovale oder runde Form kneten. Dabei bitte behutsam umgehen, es soll nicht so viel Luft entweichen, damit die Fladen schön fluffig bleiben. Bedeckt noch einmal für 20 min gehen lassen.

Bild 2

Die Teiglinge in der gewünschten Form auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit einem Ei-Wasser-Gemisch bestreichen. Nun mit dem Finger tief eindrücken, so dass fast kleine Löcher entstehen (siehe das Bild oben). Anschließend mit dem Sesam und dem Kümmel bestreuen und wieder für 20 min ruhen lassen. Das Blech im vorgeheizten Backofen bei 250°C auf mittlerer Schiene für ca. 6 – 8 min backen.. fertig… die Küche duftet wirklich ganz ausgezeichnet, und schmecken tut es erst.

Bild 6

 

Hummus

Bild 5

Zutaten

  • 1 Glas eingelegte Kichererbsen (400 – 500g)
  • 4 Lorbeerblätter
  • 2 Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 3 EL Zitronensaft
  • 1 getrocknete Chilischote
  • 3 EL Tahin (Sesampaste), Salz
  • 2 EL Kreuzkümmel (Cumin), gemahlen
  • 8 EL Olivenöl
  • 2 TL edelsüßes Paprikapulver

Die Kichererbsen in einen Topf mit frischem Wasser gießen. Die Zwiebeln halbieren und dazu tun sowie die vier Lorbeerblätter, alles für ca. 1 1/2 Stunden bei mittlerer Hitze weich kochen. Natürlich können auch getrocknete Kichererbsen verwendet werden, doch die muss man dann über Nacht in Wasser einweichen, bevor sie gekocht werden können.

Die Kichererbsen abgießen und ca. 5 EL vom Kochwasser auffangen. Die Knoblauchzehen schälen und grob hacken. Nun die Kichererbsen, das Kochwasser, den Knoblauch, den Zitronensaft, 4 EL vom Öl, die Chilischote und den Tahin in einen Mixer geben und zu einer feinen Paste mixen. Mit Cumin bzw. Kreuzkümmel und Salz abschmecken.

Das restliche Öl in einen Topf geben und erwärmen , das edelsüße Paprikapulver darin auflösen. Den Hummus könnt ihr in eine Schüssel geben und mit dem Paprikaöl beträufeln und zusammen mit dem Fladenbrot servieren. Et voilà…

Bild 7

 

Bild 9 mit logo

Ich liebe es, wenn das Fladenbrot innen richtig fluffig ist… soooo gut!!!

Bild 8

Guten Appetit!!!

Merken

Merken

Merken

Du magst vielleicht auch

Kommentar verfassen