„Sugar-Choco Früchtchen“ …leckerer Schokokuchen

Leckere Schokobombe mit gezuckerten Früchten. Das Obst sieht durch den Zucker aus wie gefroren, ein toller Effekt finde ich… ein richtiges Schmuckstück. Eingefasst wird die Torte von dünner Zartbitterschokolade, die mit einer Schnur zusammengehalten wird.

A Propos Schnur… kleine Geschichte dazu. Schnur hat für mich nämlich eine ganz besondere Bedeutung. Darf ich vorstellen, hier ist sie!

schnur

Mit der Schnur verhielt es sich bei meinem Vater so, wie man es von Tupperwaren kennt… Kennt ihr bestimmt: „Brauchst du Tupper? Hier hast du Tupper…Tupper… und hier der Deckel. Jetzt hast du Tupper.“ …nur halt: „Brauchst du Schnur? Hier hast du Schnur, Schnur braucht man immer!!! Hast noch genug Schnur?…“ Ich habe nun diese Schnur seit 10 Jahren bei mir liegen und noch nie gebraucht, weshalb ich sie nun voller Ehren und mit einem Schmunzeln im Gesicht eingeweiht habe. Sie bildet das optische i-Tüpfelchen meiner Torte…und ganz im Ernst, ohne Schnur, würde die Torte nur halb so gut aussehen…danke Papa.

Nun zur Torte. Ich habe wieder meine kleine Backform von 15cm Durchmesser genommen…doch wer mag, kann natürlich auch eine große Form nehmen.

Zutaten für zwei Böden (Biskuit):

  • 6 Eier
  • 120g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 75g Mehl
  • 50g gem. Mandeln
  • 2 EL Speisestärke
  • 3 EL Kakaopulver
  • 100ml Cassis

Zutaten für die Creme:

  • 400g Zartbitterkuvertüre
  • 4cl Cassis
  • 4 Eier
  • 2 EL Vanillezucker
  • 250ml Sahne
  • 50g Zucker
  • 1 EL Kakaopulver

Zutaten für die Deko:

  • Obst (Erdbeeren & Heidelbeeren)
  • 200 g dunkle Kuvertüre
  • 1 Eiweiß
  • Zucker
  • Kakao

Zunächst den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und die Eier trennen. Das Eigelb mit 60g Zucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen. Das Eiweiß mit dem Salz sehr steif schlagen, den übrigen Zucker hinzugeben und unter die Eigelbmasse heben. Das Mehl, die Speisestärke sowie den Kakao sieben und inkl. der Mandeln unter die Eigelbmasse heben. Die erste Hälfte des Teiges in die Springform füllen und ca. 30min backen (Stäbchenprobe machen)… vollständig auskühlen lassen. Dann den zweiten Boden backen, auch diesen vollständig auskühlen lassen. Beide Böden teilen, so dass vier Böden entstehen. Diese jeweils mit Cassis beträufeln.

Für die Creme wird die Kuvertüre gehackt und inkl. des Cassis geschmolzen. Die Eier trennen. Das Eigelb mit dem Vanillezucker schaumig schlagen. Die Sahne steif schlagen. In einer weiteren Schüssel das Eiweiß mit dem Zucker steif schlagen. Die Eigelbmasse zur Schokolade geben, den Kakao drüber sieben und die Sahne sowie den Eischnee unterheben.

Die Creme ist nun fertig und kann abwechselnd mit den Böden gestapelt werden. Den Kuchen für ca. eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Für die Deko habe ich das Ei getrennt. Das Obst wird vollständig in das Eiweiß getunkt und anschließend in  einer Schüssel oder auf einem Blech ordentlich mit Zucker bestreut. Der Zucker sollte eine dicke Schicht bilden. So wird das Obst trocknen gelassen, das kann mehrere Stunden dauern… einfach Geduld haben.

Bild 3

Für die Zartbitterummantelung habe ich zunächst zwei Streifen Backpapier auf Format geschnitten. Ich habe es so geschnitten, dass die zwei Streifen jeweils auf den gegenüberliegenden Seiten des Kuchens überlappen. Außerdem sollte der Zuschnitt ca. 2cm höher sein als der Kuchen selbst, damit dort das Obst schön drapiert werden kann. Die Kuvertüre schmelzen und dünn auf das Backpapier streichen.

Bild 1

Jetzt gilt es, die richtige Temperatur zu finden. Die Kuvertüre sollte bereits fest genug sein, dass das Papier sauber abgenommen werden kann und die Kuvertüre trotzdem Stand hat. Die Schokolade sollte jedoch auch noch formbar sein, damit sie beim umlegen des Kuchens nicht bricht. Am besten in die Hand nehmen und fühlen… also mit Gefühl, dann klappt es auch.

Bild 2

…so sieht das ganze dann aus. Die Kuvertüre zum vollständigen auskühlen bereits mit dem Band fixieren.

Ab in den Kühlschrank damit.

Damit der schöne „Rosteffekt“ entsteht, die Schokoladenhülle mit Kakaopulver bestreuen.

Bild 4

Jetzt können wir das Obst drappieren… und tadaaa …fertig… ein schönes Stück finde ich …und nicht vergessen, die Schnur zum Abschluss drum herum binden, das fixiert die Kuvertüre noch einmal.

Bild 5

Bild 6

Bild 7

Bild 8

 

Merken

Merken

Du magst vielleicht auch

Kommentar verfassen