♥ Überraschungstorte ♥ …toll für den Kindergeburtstag

Diese Torte habe ich zum Geburtstag meiner allerliebsten Nichte und Patenkind Carolina gemacht. Sie ist 7. Jahre alt geworden… Happy Birthday …so ein großes Mädchen. Auf diesem Weg noch einmal alles, alles Gute zum Geburtstag mein Herz.

Als ich ihr die Torte gezeigt habe meinte sie …ohhh, eine Schlumpftorte  …stimmt schon irgendwie, die Farbe ist echt ganz gut getroffen.

Der Kommentar meiner Mutter war: „Nicki, die Torte schmeckt wirklich sehr gut, ..was man zuerst bei der Farbe gar nicht vermutet.“ …ich fasse das jetzt mal als Kompliment auf.

Mein Neffe sagte: „Sieht toll aus, schmeckt toll, …toll.“  …danke sehr…dickes Küsschen.

In der Torte versteckt sich ein Vanille Rührteig mit einem Vanille Frosting. Im Herzen der Torte schlummert ein kleines Eiernest aus süßen, bunten überzogenen Erdnüssen… ich erspare es mir hier mal die Marke zu nennen

Ich hatte in einem vorherigen Beitrag bereits erwähnt, dass ich kleinere Kuchen, die dafür aber in die Höhe gehen mag. So habe ich auch dieses Mal wieder meine Kinderkuchenbackform verwendet. Sie hat einen Durchmesser von ca. 15cm und ist ideal. Anders als bei meiner „Erdbeer Schoko Sünde“, wo ich ein Blech gebacken habe und die Form zum Zuschnitt nutze, habe ich dieses Mal drei Böden in der Form gebacken.

Doch genug geredet… hier zum Rezept:

Für den Teig (Rührteig):

  • 200g Butter
  • 200g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 500g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • ca. 125ml Milch
  • 1 großes Päckchen glasierte Erdnüsse

Für das Frosting:

Für den Überzug/Ganach:

  • 500g weiße Kuvertüre
  • 300g Sahne
  • Fondant zum Überziehen der Torte
  • Lebensmittelfarbe
  • Zuckerstreusel

Am Besten bereitet man zunächst das Frosting vor, damit es im Kühlschrank gut runterkühlen kann. Bitte dazu der Anleitung oben im Link folgen.

Für den Teig die weiche Butter mit dem Handrührer schaumig schlagen. Den Zucker und den Vanillezucker dazu geben und so lange weiterschlagen, bis sich der Zucker weitgehendst aufgelöst hat. …an dieser Stelle möchte ich nochmal darum bitten, wirklich die Reihenfolge einzuhalten, der Teig gelingt so am Besten…

Wenn der Zucker gut untergemischt ist, nach und nach die Eier einzeln unterheben. Anschließend das Mehl mit dem Backpulver dazu sieben. Zum Schluss kommt die Milch. Ca. 125ml, ich habe etwas mehr genommen. Wichtig ist letztendlich die Konsistenz des Teiges. …und die Lebensmittelfarbe nicht vergessen!!! Also wer will, ansonsten hat der Kuchen „Teigfarbe“…

Den Teig in vier Teile teilen. Drei Teile werden in der runden Kinderkuchenbackform gebacken. Ein Teil wird in einer Kastenform gesondert gebacken. Warum?? …Wie ihr sehen könnt, schmücken einige Kugeln den Kuchen. Letztendlich sind das nichts anderes als umfunktionierte Cake Pops, dafür brauchen wir den Bröselteig, den wir extra backen.

Bei 180°C auf mittlerer Schiene ca. 15 – 20 min backen… Stäbchenprobe machen!!!

Composite 1

Sind die drei Böden fertig, mit einem runden Keksausstecher ein Loch in der Mitte aushöhlen. Diesen Teig können wir zum übrigen Brösel-Cake-Pop-Teig tun… alle Böden mit dem Frosting verbinden und die Torte aufbauen. In das Loch die Erdnüsse tun, die Torte oben mit einem Teigdeckel verschließen, …komplett mit Frosting umhüllen. …ab in den Kühlschrank.

Solange die Torte abkühlt und im Kühlschrank härter wird… das ist wichtig, damit der Kuchen beim Eindecken mit dem Fondant nicht die Form verliert… können die übrigen Teigbrösel mit einem kleinen Teil des Frostings zu einer homogenen Masse verknetet werden. Nun die Kugeln daraus formen… ich wiege solche Kugeln grundsätzlich ab, damit sie weitgehendst die gleiche Größe und Form haben, sieht einfach schicker aus. Jede der 15 Kugeln hat 24 Gramm. …kalt stellen…

Composite 2

…nun die Kuvertüre zum Überzug fertig machen…

Composite 3

In einem großen Topf die Sahne aufkochen… von der Herdplatte nehmen und die gehackte Kuvertüre darin schmelzen. Die Masse in vier Teile teilen…

Ich benutze zum Färben immer die Lebensmittelpaste von Pati-Versand, da ich damit sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Mir genügen die drei Grundfarben und Weiß, damit lässt sich eigentlich jede weitere Farbe anmischen. Natürlich hat hier jeder seine eigene Lieblingsfarbe und Marke…ich möchte nur meine Erfahrungen mit euch teilen. Deswegen siehe auch…

linienpapier Hand

Wenn ihr die Schokolade eingefärbt habt, ist es wichtig, sie erst einmal runterkühlen zu lassen. Sie darf auf gar keinen Fall zu flüssig sein, sondern eher sehr dickflüssig. Diesen Vorgang kann man im Kühlschrank natürlich beschleunigen. …sollte sie aus Versehen zu hart geworden sein, über dem Wasserbad wieder schmelzen…

…in der Zwischenzeit könnt ihr die Torte mit der Fondantdecke überziehen.

Composite 4 Composite 5

Ist die Farbe kalt genug, bitte den Kuchen mit dem Spritzbeutel verzieren… die Kugeln auf Zahnstocher stecken und wie Cake Pops ummanteln… auf alles Streusel drauf…fertig …und wieder ab in den Kühlschrank…

„PUHHHH…man braucht hier echt jede Menge Geduld…da alles immer wieder runterkühlen muss…doch diese Geduld zahlt sich echt aus… EILE MIT WEILE … IN DER RUHE LIEGT DIE KRAFT …oder DER FRÜHE VOGEL KANN MICH MAL ;-)“

Ist alles kalt genug (Der Überzug sollte fest sein, aber noch klebrig.) kommt der letzte Schritt… jetzt können wir alles zusammensetzen. Dazu die Kugeln vorsichtig mit einer Kuchengabel unten am Zahnstocher greifen, …abziehen und dort platzieren, wo die Kugel hin soll.. TADAAAAAAAA……

Composite 6.1.

Composite 6

…seht ihr im unteren Bild das tolle „Gemälde“ im Hintergund??? …Das hat mir meine liebe Nichte geschenkt. Das hängt schon seit zwei Jahren über meinem Küchentisch und ich darf da immer drauf schauen, wenn ich Torten verziehre…welch Inspiration 🙂

Composite 8

…und so sieht das gute Stück angeschnitten aus…

Composite 7

…Guten Appetit….

 

 

 

Merken

Du magst vielleicht auch

Kommentar verfassen