♦ ♦ ♦ Mozartkugeln ♦ ♦ ♦ …Cake Pops, köstlich…

♦ Mozartkugeln Cake Pops für Erwachsene… absolut köstlich…

Ich habe hier klassische Mozartkugeln gemacht, mit einem Herzen aus Nuss-Nougat und zwei Lagen Marzipan. Eine Lage mit feinen Amarenakirschen und einem Schuss Kirschwasser, und eine Lage Marzipan mit feingehackten Pistazienkernen …umhüllt von zweierlei Schokolade.

Ich persönlich bin ein absoluter Fan von diesen Mozartkugeln… ich hoffe sehr, sie schmecken euch genauso gut.

Zutaten:

  • 200g kalte Nuss-Nougat-Masse
  • 200g Marzipan-Rohmasse
  • 30g Amarena-Kirschen
  • 20g feingehackte Pistazienkerne
  • 1 EL Kirschwasser
  • 125g gesiebter Puderzucker
  • 200g weisse Kuvertüre
  • 200g Zartbitter-Kuvertüre
  • Cake Pop Lollistiele und goldener Dekodraht
  1. Die kalte Nuss-Nougat-Masse in ca. 1,5 x 1,5cm große Würfel schneiden und zu Kugeln formen, kalt stellen. Den Puderzucker unter das Marzipan kneten, bis es schön geschmeidig ist. Anschließend die Marzipanmasse zu zwei 100g Stücken teilen. Die eine Hälfte mit den feingehackten Pistazien verkneten und die zweite Hälfte mit den klein gehackten Amarenakirschen und dem Kirschwasser verkneten. Das jeweilige Marzipan  zu einer etwa 2cm dicken Rolle formen, jeweils in so viele Stücke schneiden, wie Kugeln vorhanden sind.
  2. Auf einer mit Puderzucker bestäubten Fläche je ein Stück vom Pistazienmarzipan und Amarenamarzipan nehmen und platt drücken. Eine Nougatkugel nehmen und diese erst mit dem Pistazienmarzipan umwickeln und anschließend mit dem Amarenaparzipan. Noch einmal in den Handflächen rollen, damit schön geformte Kugeln entstehen. Die Kugeln für zwei Stunden kalt stellen.
  3. Die Cake Pop Stiele mit dem Golddraht umwickeln und vorbereiten. Die weisse Kuvertüre  über dem Wasserbad temperieren.* Nun einen Stiel nehmen, ihn mit der Spitze in die weisse Kuvertüre tauchen und anschließend in eine Mozartkugel stecken, ca. bis zur Hälfte der Kugel. Anschließend die Kugeln wieder kalt stellen. Da die Kuvertüre als Kleber fungiert, muss sie richtig fest werden. Um Zeit zu sparen stelle ich die Kugeln immer ins Gefrierfach, dann geht es schneller.
  4. Die Kugeln nun vollständig in die weisse Kuvertüre tauchen, trocknen lassen (ich stecke sie immer in Styropor) …zu drei viertel in die Zartbitter-Kuvertüre tauchen, trocknen lassen …dann wieder in die weisse und wieder in die dunkle …immer so, dass dieses Streifenmuster entsteht. Trocknen lassen fertig.

Wenn man mag, kann man um die Kugeln noch Cellophantüten wickeln, dann kann man sie wunderbar verschenken. Bitte kühl und trocken lagern.

 

 

Merken

Merken

Merken

Du magst vielleicht auch

Kommentar verfassen